Startseite
Über mich
Zündholzkunst
Hölzerne Kunst
Skulpturen
Verschiedenes
Malerei
Taschen
Impressum
Gästebuch
     
 






Allerlei aus Holzresten


Ob Puppenmöbel, Puppenhaus, Nachziehtiere, Tierpuzzle, Mobile, Tiere, Krippen, Weihnachtskränze oder Schnitzereien für all diese tolle Sachen braucht man eine Skizze oder einen Bauplan. Solche kann man aus Kinderbüchern, Bastelhefte, Kataloge oder ähnliches haben oder man versucht selbst eine anzufertigen.

Will man Puppenmöbel machen, kann man in handelsüblichen Katalogen nach Mustern suchen, gerade da finden sich tolle Motive, die man allerdings auf die jeweilige Größe der Puppen berechnen muss. Alternativen hierfür gibt es in hülle und fülle. Holz ist eben ein Naturprodukt und lässt sich in verschiedenster Weise bearbeiten und wiederverwerten. 

Man muss sich nur die frage stellen: „Was will ich machen, was brauche ich und wo bekomme ich es am günstigsten her“ ? Holz bekommt man überall, ob vom Fachhandel, Verwandten, Nachbarn, Sperrmüll oder gar aus der Wertstoff Tonne, das gerade von einem entfernten Nachbarn weggeworfen wurde. Manch einer sagt: „Für mich muss es das Beste sein“. Der andere meint: „Das Gebrauchte tut es auch“ , denn solche Menschen, die wiederverwerten  machen sich sehr viele Gedanken über unsere Umwelt und was daraus wird. Je weniger ein Produkt wie Edelhölzer oder ähnliches vom Verbraucher verlangt wird, desto niedriger ist die Nachfrage, höher ist dann natürlich auch der Anschaffungspreis.
Aber im Angesicht dessen, bleibt jedem selbst überlassen was er für sich und seiner Umwelt tut.


„Tarantula“ selbst erfundenes und kreiertes Gesellschaftsspiel

Tarantula ist ein Gesellschaftsspiel für 2 - 8 Personen und im Alter von ca. 5 - 99 Jahren. Die Grundidee für dieses Spiel kam, als ich ein kleiner Junge war und mit einer Streichholzschachtel, die mit Zahlen beschrieben war spielte. Der Sinn des Spieles war damals, dass man ein leeres Glas in der Mitte des Tischs stellte und die Streichholzschachtel vom Rand des Tischs ins Glas treffen sollte, wer aber daneben traf, bekam nur die darauf angezeigte Punktzahl. Als ich meinen Kindern über dieses Spiel berichtete und wie simple, aber gut wir damit spielen konnten sagten sie zu mir: „Papa erfinde doch so ein Spiel“ . Eines Tages kam mir dann die Idee, wie ein Blitz durch den Kopf geschossen, wie ich mir das Spiel vorstelle und wie es aussehen soll, das Gute daran war, ich habe es schon in einer Art Vision fertig gesehen.

Also machte ich mich an die Arbeit, die Skizze für das Spielbrett zu zeichnen und die dazugehörigen Steine, Fragekarten und so weiter. Klar hat es gedauert bis es fertig war und es war alles andere als einfach, aber dennoch habe ich es geschafft und meine Kinder durften mir beim bemalen der dafür vorgesehenen Schachtel helfen und sie hatten sehr viel Spaß dabei.
Als das Gesellschaftsspiel zum ersten Mal ausprobiert wurde, von meinen und anderen Kindern, war die Begeisterung sehr groß. Das Spiel enthält nicht nur Fragen, die beantwortet werden sollten, sondern die Spieler können ihre Konzentration und Motorik testen und verbessern. Die Fragekarten enthalten Allgemeinwissen und wer darin schlecht ist, kann sich die Punktezahl auch mit den Spielsteinen holen. Das Beste was die Kinder mir berichten ist, dass sich keiner über das Gewinnen oder Verlieren Gedanken macht, wie bei vielen anderen Spielen, wo es nur ums Gewinnen geht und wer der Beste dabei ist.
Denn hier geht es den Kindern ums Spielen und Spaß, wo niemand als Verlierer da stehen muss.


Lernhilfe für Kinder

Es gab oder gibt verschiedene Lernhilfen für Kinder, aber ich wollte gezielt auf Schwierigkeiten der Kinder eingehen. Also kreierte ich mittels elektronischer Hilfe „die Lernhilfe“. Sie beinhaltet : welches Obst gehört zu welchem Baum, woher kommt die Milch, woher das Fleisch, wo wächst was, das einmal eins und geometrische Körper. Diese Lernhilfe  enthält auch leere Blätter, die die Eltern gezielt auf die Schwächen der Kinder selbst eintragen können.
Mit zwei Elektroden können die Kinder dann sehen, ob sie richtig geantwortet haben, indem sie ein Pool auf die Frage und einen auf die Antwort drücken.
Wenn ein Licht leuchtet, dann ist die Frage richtig beantwortet, ansonsten bleibt es bei falscher Beantwortung aus.
Ziel ist auch, dass die Kinder Spaß am lernen haben und sich dadurch mehr konzentrieren.


Puppenhaus

Das Puppenhaus, das ca. 150 cm breit, 67 cm tief und 116 cm hoch ist, wurde frei aus dem Kopf und ohne Plan gebaut. Im Erdgeschoss befindet sich das Wohnzimmer und die Küche, im ersten Obergeschoss, das man durch eine seitliche Treppe erreichen kann, befindet sich ein großer Balkon, daneben das Schlafzimmer und das Bad/WC. Außer der Einbauküche und der Badewanne, die schon vorhanden waren und aus Kunststoff bestehen, ist alles andere Holz und andere Materialien. Die Fenster kann man öffnen und sind aus Holz und die Scheiben aus Plexiglas. Die Möbel, Lampen, Laternen, Fernseher sind alle aus alten Holzresten gemacht.

Die Stromzuleitung ist ein 12 Volt Trafo, der alle Zimmer und den Balkon beleuchtet.
Die Dachziegeln und die Uhr wirken echt und das Geländer, das Mühevoll verziert wurde. Das Puppenhaus ist durch vier Rollen beweglich gemacht worden, damit man keine Mühe hat wenn es anderswo stehen sollte. Welches Kind kann da widerstehen mit seinen Puppen zu spielen, vor allem wenn es dämmert und die Lampen eingeschaltet sind. Denn dann verleiht das Puppenhaus eine Behagliche Atmosphäre bei der die Zeit vergessen wird. 


Geschnitzte Wandbilder

Das Maya Bild, das aus einer Tischlerplatte in 46 cm Durchmesser ausgesägt wurde, besteht aus insgesamt 18 Teilen. Die Untergrundplatte 46 cm Durchmesser, die seitlichen Teile mit Ornamenten des Maya Gottes die ebenfalls einen Durchmesser von 46 cm und 41 cm haben und durch acht kleinere Teile gesägt wurden. 8 Trennstücke aus Nussbaum dunkel und das Kernstück in der Mitte, den Maya Gott. Die Zeichnung war klein und wurde mit Hilfe eines Karomusters auf das mehrfache vergrößert und übertragen.

Die fertig gestellte Zeichnung wurde dann auf das Holz mit einem Durchschlagpapier abgezeichnet und mit einer Dekupiersäge ausgesägt. Anschließend wurde jedes einzelne Teil Originalgetreu geschnitzt. Schwierig war diese Arbeit nicht, denn man hat eine gewisse Vorstellungskraft was weggeschnitzt gehört oder nicht und wo die Feinheiten sind, die etwas mehr Geduld und Fingerspitzengefühl bedürfen.

Die stehenden Mayapriester und die Büsten sind aus Nussbaumholz und ebenfalls zugesägt und schwarz / gold lackiert worden.Auf die gleiche Weise wurden die Indianer und der Widderkopf angefertigt.


Krippefiguren

Es gibt sehr viele Krippefiguren, von sehr schlicht, bis zu professionellen, die bis ins letzte Detail hervorragend geschnitzt sind. Die hier gezeigten Krippefiguren sind schlicht, aber in Ihrer Form sehr schön und für jeden leicht nachzuarbeiten.
Die meisten Krippefiguren werden aus Lindenholz hergestellt, aber man kann auch nahezu jede Holzart dazu verwenden. Wichtig bei der Herstellung ist, dass man weiß, wie die Beschaffenheit des Holzes ist. Bei Weichhölzer sollten Sie sehr vorsichtig schnitzen, da diese sehr schnell zu spalten und reißen beginnen. Bei Harthölzer kann man dagegen größere Stücke wegschnitzen, ohne dass das Holz zu spalten beginnt oder Risse bekommt. Eine Schnitzprobe auf verschiedenen Hölzern wäre in so fern gut, damit Sie wissen, wie das Schnitzwerkzeug auf die verschiedenen Holzarten reagiert. Die Skizzen dafür gibt es in jedem Bastelladen, Büchereien oder Kinder - u. Malbücher. Die Krippefiguren sind sehr einfach herzustellen, da sie nicht viele Details aufweisen. Die Skizze wird auf ein Pauspapier gelegt und dann wird das Motiv auf das Holz übertragen. Wenn alle Motive auf das Holz abgepaust wurden, so kann man sie nun mit einer Band oder einer Dekupiersäge aussägen. Mit verschiedenen Schnitzmessern werden dann die Ränder abgerundet und die einzelnen Details herausgearbeitet. Wenn alle Teile abgerundet sind, so kann man sie mit Schleifpapier weiter verarbeiten, erst mit einem groben ( 60 und 80ger Korngröße ) dann mit ( 120 und 240ger Korngröße ).Wenn alle diese Arbeiten ausgeführt wurden und die Krippefiguren vollzählig sind kann man sie grundieren und individuell nach eigenem Geschmack bemalen und mit einem Klarlack überziehen.

Tipp:
Holz für solche Arbeiten muss man nicht kaufen, schauen Sie in ihren Keller nach oder fragen Sie Freunde und Verwandte.


Weihnachtskränze

Es gibt wahrlich so viele unterschiedliche und schöne Weihnachtskränze, dass jedem die Entscheidung sehr schwer fällt welchen dass man nehmen soll. Entscheidet man sich für einen, dann soll er nicht viel kosten und sehr schön soll er ja auch sein. Hat man ihn gekauft ist oft die Freude daran von kurzer Dauer und der Weihnachtskranz fliegt auf den Müll und das Jahr für Jahr.
Versuchen Sie doch einen Weihnachtskranz selbst anzufertigen wie die Abgebildeten Motive es hier zeigen. Sie sind nicht nur für eine Weihnachtszeit hergestellt worden, vielmehr für immer, wobei sich Ihre Kinder, Enkel und Urenkel daran erfreuen, dass sie ein Stück besitzen, das man selbst gemacht hat.
Die hier abgebildeten Weihnachtskränze sind Klassiker und in zwei Größen angefertigt worden. Der große für eine Familie und der kleine evtl. für Singles die einen kleinen Tisch haben. Der einzelne Weihnachtskerzenständer ist für eine Kerze und dient zur Dekoration und passt nahezu auf allen Tischen und sieht sehr schön aus. Der große und der kleine Weihnachtskranz bestehen je aus neun Teilen d.h. zwei gleiche Teile, die dann ineinander gesteckt werden, wobei dass das eine Teil seine Nut oben hat und das andere Teil unten, einen großen Stern als Boden, vier kleinere als Kerzenhalter, eine Rundleiste und einen mittleren Stern für die Spitze.

Eine Skizze kann man selbst auf einen Karropapier zeichnen in der Größe, die man haben möchte. Wichtig ist, dass das Verhältnis zueinander passt. Eignen tun sich Vollholz und Tischlerplatten in 3 cm Stärke. Die zwei gleichen Teile werden rechtwinklig miteinander  mittig verleimt und senkrecht zur Trocknung aufgestellt. Nach dem Trocknen wird unten in der Mitte ein Loch mit einem achter Holzbohrer gebohrt und ein Dübel reingeklebt. Nun bohrt man in den großen Stern ebenfalls in der Mitte ein Loch und verbindet die zwei Teile miteinander. Sobald diese Teile trocken sind, bohrt man oben in der Mitte ein Loch mit einem achter Bohrer für die Rundleiste und klebt diese in das Vorgebohrte Loch rein. Der mittlere Stern für die Spitze muss ebenfalls durchgebohrt und mit der Rundleiste verleimt werden. Nun werden die kleinen Sterne für die Kerzen mit einem Forstnerbohrer  bis auf 4 mm gebohrt und auf die vier vorgesehenen Teile geklebt. Wenn der Leim trocken ist, kann man den Weihnachtskranz schleifen, grundieren, lackieren, natura belassen oder farbig bemalen.


Kindergarderoben

Lustige Kindergarderoben einmal ganz anders, ob selbst gemalt oder aufgeklebt, die Kinder freuen sich auf jeden Fall über so schöne und lustige Garderoben. Die hier gezeigten Garderoben sind fertige Drucke, die auf ein ca. 28 cm x 22 cm x 0,10 cm dickes Schichtholz mit Tapetenkleister geklebt wurden. Nach der Trocknung werden sie mit einem Klarlack überzogen und trocknen gelassen. Ist das Motiv vollständig trocken, wird es 1 cm außerhalb der gezeichneten Linie mit einer Dekupiersäge ausgesägt, wie die Abbildungen es zeigen. Die drei Aufhängehaken sind aus einem Rundholz im Durchmesser von 0,5 cm und je einer Länge von 3,5 cm zugeschnitten. Die Garderobe wird nun mit einem Holzbohrer 0,5 cm an den Stellen wo die Rundhölzer hin sollen, ca. 0,7 cm tief gebohrt. Die dazugehörigen Holzkugeln im Durchmesser von 0,16 cm werden ebenfalls mit einem 0,5 cm Holzbohrer 0,5 cm tief gebohrt. Die 2 Aufhängelöcher werden außerhalb des Motivs mit dem 0,5 cm Bohrer durchgebohrt. Nun werden die Rundhölzer und die Holzkugeln in die vorgesehenen Löcher mit Holzleim geklebt. Die Holzkugeln kann man bunt anmalen und lackieren, oder natur belassen, je nach Geschmack. Motive für solche lustigen Kindergarderoben gibt es in jedem Bastelladen, Malbüchern und Kinderbücher, oder Sie zeichnen ein eigenes Motiv.


Kinderlernpuzzle

Kinder puzzeln gerne, vor allem wenn sie sich dabei geistig entwickeln können und ihre Fähigkeiten immer wieder aufs Neue auf die Probe stellen. Ein Beispiel zeigt die Hand, oder das Besteck, wie einfach es ist solche Puzzles anzufertigen ohne viel Aufwand und Material. Zeichnen Sie z.B. die Hand auf ein Rechteckiges Holzbrett das Ihrer Größe entspricht ab, verfeinern Sie die Konturen und bemalen sie. Ein, H“ für die Hand sollte in der Mitte platziert werden, damit das Kind weiß, dass es sich um die Hand dreht. Lackieren Sie das ganze Rechteck mit Klarlack und lassen es trocknen. Die Hand wird nun mit einer Dekupiersäge in einem Stück ausgesägt, dann wird das, H“ und die einzelnen Finger ausgesägt und mit Schleifpapier 240 Körnung rundum abgeschliffen. Um dem Puzzle einen besseren Halt zu geben und es auch aufzubewahren, sollte nur der rechteckige Rahmen auf einen gleich großen Karton geklebt werden. Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine giftigen Farben und Lacke dazu verwenden, da Kleinkinder allgemein fast alles in den Mund nehmen.


Lustige Tierpuzzle

Tiermotive sind hervorragend geeignet für solche Holzpuzzle. Die Kinder lernen etwas über die Tierwelt und können sie auseinander- und wieder zusammenpuzzeln.

Schöne Tiermotive findet man hauptsächlich in Malbüchern, da sie dort meistens die Größe haben, die man für solche Puzzle braucht. Das Holz sollte ca. 1,5 cm dick sein oder mehr, da die Tierpuzzle nach der Anfertigung auch senkrecht aufgestellt werden können.

Das Motiv wird auf ein Pauspapier gelegt und übertragen, anschließend wird es mit einer Dekupiersäge in einem Stück ausgesägt und rundum mit Schleifpapier ( 120 Körnung ) abgeschliffen. Nun kann es bemalt und lackiert werden, oder auch mit Brandingtechnik verschönert werden. Sie können nun das Tiermotiv in einzelne Puzzleteile aussägen und die Umrandungen der einzelnen Teile abschleifen. 

Tipp:
Achten Sie bitte darauf, dass Sie ungiftige Farben und Lacke dazu verwenden, oder Sie verwenden für das Puzzle Naturholz und tun es mit Brandingtechnik verschönern.


Cowboy Planwagen

Der Planwagen der 25 cm x 14 cm x 17 cm groß ist, besteht aus Resten, die von anderen Arbeiten übrig geblieben sind wie Schichtholz, Naturholz, Rundholz, Draht und Stoff. Natürlich kann man sich die Grundkonstruktion ( den Rahmen ) sparen, wenn man einen alten Holzdeckel hat, denn der eignet sich sehr gut für den Planwagen. Die Räder sind Abfallstücke von einem Steckdoseneinbau in Nut- und Feder Bretter. Das Rundholz, das einen Durchmesser von 1,00 cm hat, waren ursprünglich Gitterstäbe von einem Babybett, die dann je nach Verwendung und Größe  zugeschnitten werden. Machen Sie sich einfach mal Gedanken darüber, was Sie wegwerfen, denn einige Sachen können wieder verwertet werden. Wichtig ist bei allen Arbeiten, dass man sich immer wieder die Frage stellt, was will ich machen und wo bekomme ich das nötige Material her, ohne viel Geld dafür auszugeben ? Wenn Sie Ihre Fantasie dabei etwas spielen lassen, so könnten aus solchen wieder verwertbaren Materialien wunderschöne Sachen entstehen. Für viele Menschen ist der Aufwand zu groß um Skizzen, Pläne und Vorlagen zu besorgen, aber das alles ist nicht notwendig, denn Vorlagen können Sie in jedem Katalog usw. finden und die Skizze dafür können Sie selbst entwerfen.


Puppenmöbel und Bücher

Aus einem Möbelkatalog sind die Vorlagen für die Puppenmöbel ausgesucht worden und die Größe der Möbel wurde den Puppen angepasst und ausgesägt. Das Holz, das aus Reststücken war, ist Naturholz, das man in vielen Baumärkten günstig oder gar kostenlos bekommt. Die Beine der Schränke, des Tisches und der Stühle sind aus Leisten von Neujahrsraketen, die gesammelt wurden.

Die Tischdecke wurde von der Oma meiner Kinder mühevoll gehäkelt, damit der Tisch nicht so nackt wirkt. Natürlich lässt sich das Bauen der Puppenmöbel etwas schwierig gestalten und es gehört einiges an Fingerfertigkeit dazu. Aber wenn Sie die Vorlagen aus einem Katalog haben, können Sie sich nach dem Muster richten und ist auch viel einfacher zu machen als frei aus dem Kopf und ohne Plan, wie die Abbildungen hier zeigen. Die Bücher, die aus vielen kleinen Blättern bestehen und ca. 3,0 cm x 2,0 cm x 0,5 cm groß sind, wurden überwiegend in kleine Blätter zugeschnitten und miteinander verleimt, teilweise in Leder gebunden und mit Brandingtechnik beschriftet. Die Mühe lohnt sich, vor allem wenn die Kinder beim Basteln dabei sind und sie anschließend damit spielen können und stolz darauf sind, dass nicht jeder solche selbst gemachten Möbel besitzt.


Setzkasten

Ursprünglich ein weggeworfenes Stück, dass zu Bruch ging. Wieder zusammengeleimt und einiges aus Restholz geschnitzt und dazugefügt, um ihm eine besondere Note zu verleihen. Die alte Farbe wurde bis aufs Holz abgeschliffen, anschließend wurde der Setzkasten grundiert und in Marmortechnik mit Plakafarben und einem Pinsel bemalt. Mit Gold und Blaugrün verziert sieht er wie neu aus.


Bücherregale

„Papa kannst du uns Bücherregale machen, aber nicht wie die normalen, die es im Laden zu kaufen gibt ?“
Die Frage galt nur für die Buchstützen, denn die tragenden Bretter bleiben immer gleich, also fragte ich meine Kinder ob es Tiermotive sein können und für welche sie sich entscheiden. Elefanten, für das eine und Frösche mit einem Himmel als Hintergrund für das andere. Aus Malbüchern stammen die Motive, die dann der breite des tragenden Brettes vergrößert wurden. Die Tiere wurden mit Pauspapier auf das Holz übertragen und mit einer Dekupiersäge ausgesägt, geschnitzt, geschliffen, grundiert und je nach Wunsch bemalt oder Natur belassen.


Witchboards / Hexenbretter !

Diese Bretter sind unter vielen Namen be –
kannt wie z.B. Qujia, Seelenschreiber, Swarni Board oder Talking. Das mit Buchstaben, Zahlen und Ornamenten versehene Orakelbrett dient als Mittler zwischen den Welten und sollte mindestens von zwei Personen verwendet werden. Es ist sehr ratsam einen Teilnehmer dabei zu haben, der schon mit Witchboards Erfahrung hat. Dieses Orakel wurde rein aus künstlerischen Interessen angefertigt und daher ein Unikat.
Das Orakelbrett ist aus einer mehrschichtigen Tischlerplatte ausgesägt worden und hat einen Durchmesser von 67 cm und eine Stärke von 2 cm. Um das Orakel wurde eine Leiste zum Schutz angebracht und gebeizt, wo später  eine Glasplatte auf das Orakel  drauf kommt. Die Sternzeichen sind aus reinem Messing ausgesägt und in  dem Orakel eingefasst worden. Die Buchstaben, Zahlen sowie das Pentagramm sind Intarsienarbeiten, die in mühevoller Arbeit eingelegt wurden.
Diese Bretter sind unter vielen Namen be –
kannt wie z.B. Qujia, Seelenschreiber, Swarni Board oder Talking. Das mit Buchstaben, Zahlen und Ornamenten versehene Orakelbrett dient als Mittler zwischen den Welten und sollte mindestens von zwei Personen verwendet werden. Es ist sehr ratsam einen Teilnehmer dabei zu haben, der schon mit Witchboards Erfahrung hat. Dieses Orakel wurde rein aus künstlerischen Interessen angefertigt und daher ein Unikat.
Das Orakelbrett ist aus einer mehrschichtigen Tischlerplatte ausgesägt worden und hat einen Durchmesser von 67 cm und eine Stärke von 2 cm. Um das Orakel wurde eine Leiste zum Schutz angebracht und gebeizt, wo später  eine Glasplatte auf das Orakel  drauf kommt. Die Sternzeichen sind aus reinem Messing ausgesägt und in  dem Orakel eingefasst worden. Die Buchstaben, Zahlen sowie das Pentagramm sind Intarsienarbeiten, die in mühevoller Arbeit eingelegt wurden.

Die Planschette, die zu dem Orakel dazugehört ist ca. 13,5 x 12 cm groß und wurde mit einem Widderkopf, der geschnitzt wurde, miteinender verklebt, grundiert und mehrfach lackiert.


Schmuckschachtel "Christina"

Entwerfen Sie sich doch auch einmal selbst eine Schmuckschachtel Ihrer Wünsche. 





 







Wie hier zu sehen, ist auch hier Furnier mit eingefasst worden.Die Maße hier für wurden berechnet und auf Holz übertragen und ausgesägt, damit später alles zusammen passt. Wie man die Schmuckschachtel gestaltet, hängt davon ab, welche Materialien man zur verfügung hat.


Verschiedene Puzzle

Für Kinder kann man verschiedene Steckpuzzle mit verschiedenen Motiven herstellen.











Dazu ist es nicht notwendig Material zu kaufen, dass man vielleicht doch im Keller hat. Auch Restfarben können hier zu auch verwendet werden.


Puppenbett

Das Bett ist der Größe  einer Barbipuppe angepasst. Eine Skizze sollte man sich bei solchen Puppenmöbeln immer machen, denn vielleicht braucht man es mal wieder. Dazu kann man  ein 1 cm dickes Holz verwenden, denn es ist ausreichend für so eine  kleine Puppe. Nun sägt man die einzelnen Teile aus, verleimt sie miteinander und lässt das ganze 24 Stunden trocknen.

Nun wird das Bett mit 240 Schleifpapier geschliffen und angemalt. Die Matratze ist aus Schaumstoff, die zusätzlich mit Leine überzogen  und genäht wurde. Die Decke und das Kissen sind ebenfalls aus Leine, die dann mit echten Federn befüllt würden.


Schmucksachtel "Erika"

Bei einer  Bekannten  sah ich so eine alte Schmuckschachtel für die sie einst sehr viel Geld ausgegeben hatte. Da kam mir die Idee, das ich  diese nachmachen könnte aus Recyclingmaterial, ohne dafür einen Cent ausgeben zu müssen. Also lieh ich mir ihre Schmuckschachtel aus um mir eine Skizze anzufertigen. Nun machte ich mich an die Arbeit um die einzelnen Teile auf Holz zu übertragen und sie anschleißend miteinander mit Holzleim zu verleimen. Leicht war es nicht, denn die Schmuckschachtel hatte sehr viele Einzelteile.

Wobei es einige dabei gab, die nicht verleimt wurden, sondern nur beweglich mit Dübeln fixiert sind.  Als Highlight habe ich zusätzlich zwei Geheimfächer mit eingebaut.


Schmucktruhe

Diese Schmucktruhe war komplett kaputt, so das man sie nicht mehr benutzen konnte und einige Teile fehlten auch. Sicherlich ist es schade so ein  antikes Stück einfach wegzuwerfen, so machte ich mich daran, die fehlenden Teile zu ersetzen und ihr ein neues Gesicht zu geben.





 



Schmuckschrank

Diesen Schmuckschrank habe ich auf dem Flohmarkt entdeckt und für wenig Geld erstanden. Sicherlich war sie nicht ganz und war ziemlich verbraucht und Kleinigkeiten fehlten, wo jeder hätte denken können, dass sie nicht mehr zu retten ist, oder man sie für viel Geld von einem Fachmann restaurieren lassen müssen.

Da ich aber wusste, das ich sie wieder in Ordnung bringen kann, kaufte ich sie und restaurierte sie selbst zu einem neuen strahlenden Stück.


Seehund

Einst war mal dieser süße Seehund ein hässliches altes gestreiftes  Entlein, das nicht mehr zu gebrauchen war. Ich bemalte ihn neu mit einer kinderfreundlichen Farbe.





Vor einigen Wochen lernte ich Lady Leticia kennen.
Sie besuchte meine Homepage in der eine Vielfalt von Kreativen und
filigranen  Kunstwerken zu betrachten sind.
Lady Leticia suchte für ihr Studio einen ausgefallenen Kerzenständer,
der ihren Wünschen entsprach.
Leider wie es so oft ist, bekommt man nicht immer gleich was man sucht
.

Also machte ich mir für Lady Leticia Gedanken um einen Bauplan zu entwerfen um ihren wünschen gerecht zu werden.
Da ich mir Visionell Gegenstände fertig vorstellen kann habe ich kein Problem diese anzufertigen.
Meine erste Herausforderung fand ich im Bizarren Folter - Fesselstuhl.
Dieser Stuhl hat mehrere Funktionen die ihn so außergewöhnlich als
andere machen
.

Die Ledernen Handfesseln sind mittels einer mechanischen Hilfe fixierbar. Das Kopfteil des Stuhls kann der Größe des Sklaven angepasst werden. Die Lederne Halsfessel kann ebenfalls mittels mechanischer Hilfe fixiert und nach gebrauch unsichtbar in das Innere des Stuhls versenkt werden.

Da Sie  mit meiner Arbeit sehr zufrieden war,
bekam ich auch bald den nächsten Auftrag von Ihr.
Den Bock den ich als nächsten Auftrag bekommen habe,
hatte ich aus einem Vierkantholz hergestellt, lackiert und oben mit Leder versehen und unterpolstert
.

Selbstverständlich freue ich mich meine Kreativität weiter
zu entfalten und für Lady Leticia noch mehr Mobiliar
herzustellen.

Solltet Ihr fragen an mich haben oder Anregungen,
würde ich mich sehr freuen,
wenn Ihr mich anmailt. 


 







 


 






























 


 
     
Top